Life-Blog: ERP-Kongress

18. Oktober 2017

16:45 Uhr - ERP-Kongress: Das wars vom ERP-Kongress! Wir melden uns in einer Stunde mit der Preisverleihung zum ERP-System des Jahres.

16:40 Uhr - ERP-Kongress: Berater werden auch durch KI-gestütztes Projektmanagement ersetzt.

16:35 Uhr - ERP-Kongress: Anbieter können nicht ihre eigenen Produkte bewerten.

16:33 Uhr - ERP-Kongress: Man kann von einem Anbieter nicht erwarten, dass er einem Kunden einen Geschäftsprozess ausredet.

16:30 Uhr - ERP-Kongress: Auswahlberatung endet nicht mit der Bennenung einer Software und eines Anbieters, sondern erst, wenn genau definiert ist, was beschafft und geliefert wird.

16:27 Uhr - ERP-Kongress: Der Auswahlberater muss nicht mehr Branchenkenntnis haben als sein Kunde, aber er muss die relevanten Themen heraushören können.

16:25 Uhr - ERP-Kongress: Ohne die interne Kompetenz der Mitarbeiter im Unternehmen zu den Zielen, Prozesse, Modelle ist der externe Berater ohne Chance.

16:20 Uhr - ERP-Kongress: Die wesentlichen Skills der Berater sind Marktkenntnis, Prozessverständnis und Branchenkenntnis.

16:17 Uhr - ERP-Kongress: Qualifizierte Berater kennen mehr als zwei Anbieter und empfehlen Systeme nach objektiven Gesichtspunkten wie zum Beispiel Brancheneignung.

16:15 Uhr - ERP-Kongress: Es geht darum, die Teilzeit-Berater zu identifizieren, die in kostenintensiven Projekten mit unzureichenden Mitteln arbeiten.

16:10 Uhr - ERP-Kongress: Digitalisierungsprojekte der Zukunft werden sich in ihrer Organisationsherausforderung nicht grundsätzlich von heutigen ERP-Projekten unterscheiden.
16:08 Uhr - ERP-Kongress: ERP ist kein Softwareprojekt, sondern ein Organisationsprojekt.

16:05 Uhr - ERP-Kongress: ERP-Auswahl ist ein komplexes Beschaffungsprojekt, das für die meisten Unternehmen ohne externe Beratung nicht erfolgreich sein kann.

16:00 Uhr - ERP-Kongress: Teilnehmer sind Veit Wadewitz (UBK), Peter Trautlein (Trovarit) und Prof. Dr. Norbert Gronau (CER)

16:00 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit der Podiumsdiskussion zur Frage: "Wie sieht dies ERP-Beratung der Zukunft aus?"

15:45 Uhr - ERP-Kongress: Neben den klassischen ERP-Funktionen im Kerngeschäft eines Unternehmens lohnen sich Investieren in die Digitalisierung vor allem in den Bereichen Pre-Sales und After-Sales.

15:42 Uhr - ERP-Kongress: In einer digitalen Welt geht es darum, Services aus dem Web zu orchestrieren.

15:40 Uhr - ERP-Kongress: Auch eine Philosophie für den digitalen Wandel: Buchen muss Spaß machen.

15:35 Uhr - ERP-Kongress: Einzelfertiger als Treiber der Digitalisierung.

15:30 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit Martin Hinrichs, Mitglied der Geschäftsleitung des ERP-Anbieters ams Solutions.

14:50 Uhr - ERP-Kongress: Als Maschinenbauer unterhält RAS eine eigene Softwareabteilung mit Blick auf Industrie 4.0

14:45 Uhr - ERP-Kongress: Digitalisierung im Servive, damit nicht das Produkt zurückkommt, sondern der Kunde.

14:40 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit Roland Weber von Catuno für den Maschinenbauer RAS

14:30 Uhr - ERP-Kongress: Über 5000 Aufträge werden mit oxaion pro Tag abgewickelt.

14:20 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit Barbara Nirenberg, Leiterin ERP bei Julius Zorn.

14:10 Uhr - ERP-Kongress: Nutzen Sie die Vermittlungstätigkeit eines Trusted Advisor.

14:08 Uhr - ERP-Kongress: Achten Sie auf eine gleichbleibende Qualität der Berater im Einführungsprojekt.

14:06 Uhr - ERP-Kongress: Schnittstellen sind Komplexitätbegrenzer. Nicht alles muss zentral gelöst werden.

14:05 Uhr - ERP-Kongress: Informieren Sie sich objektiv über Betriebsformen wie Cloud.

14:04 Uhr - ERP-Kongress: Überlegen Sie gut, Software selbst zu entwickeln.

14:00 Uhr - ERP-Kongress: Gestalten Sie die Anwendungslandschaft nach Prozessgesichtspunkten, nicht nach Abteilungsdenken.

13:59 Uhr - ERP-Kongress: In der Theorie bei der Datenübernahme sollte das Bereinigen vor der Übernahme liegen.

13:58 Uhr - ERP-Kongress: Sorgen Sie für eine transparente Projektkommunikation.

13:57 Uhr - ERP-Kongress: Vermeiden Sie unnötige Softwareanpassung und prüfen Sie genau, ob der Prozess oder der Standard geändert werden soll.

13:56 Uhr - ERP-Kongress: Unterschätzen Sie nicht die Aufgaber, die Softwarequalität.

13:55 Uhr - ERP-Kongress: Dokumentieren Sie die Zielerreichung mit Ampelfunktion.

13:52 Uhr - ERP-Kongress: Verschieben Sie den Echtstarttermin nicht zu früh.

13:50 Uhr - ERP-Kongress: Führungskräfte mit Neigung zu hektischen Torschluss-Entscheidungen und Bremser ausschalten.

13:48 Uhr - ERP-Kongress: im Projekt muss es jemanden geben, der Nein sagen kann.

13:46 Uhr - ERP-Kongress: Achten Sie bei der Leitung der Projektorganisation darauf, jemanden zu wählen, der das wertschöpfende Geschäft im Blick hat.

13:43 Uhr - ERP-Kongress: Achten Sie auf Drittlizenzen im Lizenzdschungel.

13:40 Uhr - ERP-Kongress: Lassen Sie Fachanwälte bei Verträgen aus dem Spiel und verlassen Sie sich auf Verfahrensregeln.

13:35 Uhr - ERP-Kongress: Fünf Kategorien der Probleme: Startphase, Organisation, Qualität, Vorgehen, IT.

13:30 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts nach der Mittagspause mit Prof. Dr. Norbert Gronau zum Thema "ERP-Einführung" und die "20 Probleme, von denen Sie nicht wissen, dass Sie auftreten können".

12:25 Uhr - ERP-Kongress: Digitalisierungsprojekte beginnen mit den Hausaufgaben in der Kernanwendung - also im ERP-System.

12:15 Uhr - ERP-Kongress: Digitalisierung im Selbstversuch: 100 Prozent Microsoft, 100 Prozent Cloud, 100 Prozent mobil.

12:10 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit Peter Dibbern von Cosmo Consult, der Die Weiterentwicklung eines klassischen ERP-Systems zur Cloud-basierten Digitalplattform.

12:00 Uhr - ERP-Kongress: Pilotprojekt zu Industrie 4.0: Smart Connecred Systems am Beispiel einer Schleifmaschine.

11:50 Uhr - ERP-Kongress: Das Projekt "Lissy22" kombiniert ERP-Erneuerung mit Integrations- und Digitalisierungsprojekten.

11:40 Uhr - ERP-Kongress: Anforderung an die Planungskomponente im ERP-System: Verbindung von Serienfertigung mit Absatzplanung und Projektgeschäft mit hohem Individualisierungsgrad.

11:35 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit Digitalisierung aus Anwendersicht - dazu Gebhard Schöllhorn, IT-Leiter des Maschinenbauers Lissmac.

11:20 Uhr - ERP-Kongress: Agile Methoden können für ERP-Projekte adaptiert werden und so an Digitalprojekte angeglichen werden.

11:15 Uhr - ERP-Kongress: ERP-Projekte sollten in die Digitalstrategie eingebunden werden.

11:10 Uhr - ERP-Kongress: Gewinnung von digitaler Attraktivität ist das Hauptmotiv für Digitalprojekte - vor Rationalisierung und Prozessqualität.

11:08 Uhr - ERP-Kongress: Keine Digitalisierungsprojekte ohne Digitalstrategie. Aber eine Digitalstrategie kann man nicht in einem einzigen Projekt umsetzen.

11:05 Uhr - ERP-Kongress: Er stellt Strategien zur Digitalisierung in ERP-Projekten vor.

11:00 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit René Schüller, Geschäftsführer des Instituts Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik.

10:30 Uhr - ERP-Kongress: These 10: ERP ist Träger der Betriebswirtschaft in der Digitalisierung.

10:30 Uhr - ERP-Kongress: These 9: ERP als Avatar auf Marktplätzen.

10:29 Uhr - ERP-Kongress: These 8: ERP ist der Single Point of Truth.

10:28 Uhr - ERP-Kongress: These 7: Geschäftsmodelle ändern sich.

10:27 Uhr - ERP-Kongress: These 6: Von der Transaktion zur Kollaboration.

10:25 Uhr - ERP-Kongress: These 5: Skalierbarkeit durch die Cloud.

10:24 Uhr - ERP-Kongress: These 4: ERP muss Entscheidungen vorbereiten und treffen.

10:22 Uhr - ERP-Kongress: These 3: ERP sichert Geschäftsprozesse und Daten.

10:20 Uhr - ERP-Kongress: These 2: Informationen jederzeit und überall.

10:18 Uhr - ERP-Kongress: These 1: Immer verbunden.

10:17 Uhr - ERP-Kongress: "Tendenziell wird jedes Unternehmen auch ein Softwareunternehmen sein."

10:16 Uhr - ERP-Kongress: Die Hälfte der Unternehmen läuft der Digitalisierung hinterher.

10:15 Uhr - ERP-Kongress: Digitalisierung erfolgt in drei Schritten: digitale Produkte, digitale Prozesse, digitale Geschäftsmodelle.

10:10 Uhr - ERP-Kongress: Weiter gehts mit Dr. Frank Termer, Bereichsleiter Software beim Hightech-Verband Bitkom.

10:05 Uhr - ERP-Kongress: Der digitale Schatten oder digitale Zwilling spiegelt das Geschehen in der Produktion im ERP-System wider.

10:00 Uhr - ERP-Kongress: Diese vier Ds der Digitalisierung verlangen mehr Prozessdynamisierung und Analysefähigkeiten in ERP-Systemen.

9:55 Uhr - ERP-Kongress: Dehierarchisierung - Informationen werden zwischen Entitäten ausgetauscht.

9:50 Uhr - ERP-Kongress: Delinearisierung führt zu wechselnden Produktionsprozessen pro individualisiertem Produkt.

9:45 Uhr - ERP-Kongress: Destandardisierung führt zu neuen Planungsmechanismen bis zur Losgröße 1.

9:45 Uhr - ERP-Kongress: Dematerialisierung verändert den Prozess, wann und wie aus einer Idee ein physisches Produkt wird.

9:40 Uhr - ERP-Kongress: Für Mitarbeiter ändert sich das Arbeitsumeld - neue Formen der Arbeitsorganisation, neue Arbeitsinhalte, mehr Kommunikation.

9:35 Uhr - ERP-Kongress: Direkter Informationsausrausch zwischen Maschinen führt zu mehr Awareness.

9:30 Uhr - ERP-Kongress: Keynote von Prof. Dr. Norbert Gronau zu den "Treibern der Digitalisierung".

9:00 Uhr - ERP-Kongress: Wir berichten life vom ERP-Kongress.