HACKER-ANGRIFFE TREFFEN ZWEI DRITTEL DER UNTERNEHMEN

Sechs von zehn Unternehmen in Deutschland befürchten, das Angriffsziel von Cyberkriminellen zu werden. Das ergab eine Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom. Die Sorge ist alles andere als unbegründet, denn zwei Drittel der von Bitkom Research befragten 750 Unternehmen gaben zu, mindestens einmal in den vergangenen zwölf Monaten Oper eines solchen Angriffs gewesen zu sein. Weitere 14 Prozent vermuten, dass es einen Angriff gegeben haben könnte. Dabei sind Phishing (41 Prozent) und Malware (36 Prozent) die am häufigsten versuchten Übergriffe. Deutlich zurückgegangen sind dagegen IT-Sicherheitsvorfälle, die unbewusst durch eigene Mitarbeiter verursacht wurden. Ransomware-Angriffe, bei denen Erpresser Geld für die Wiederherstellung der zuvor gelöschten oder verschlüsselten Daten verlangen, erfolgten bei immerhin elf Prozent der Firmen. Diese vergleichsweise junge Methode hatte zuletzt für weltweites Aufsehen gesorgt, als eine große Zahl an Konzernen, darunter die Deutsche Bahn, zeitgleich angegriffen wurde.